Link verschicken   Drucken
 

Wandern - Spessartbogen

Premiumwanderweg "Spessartbogen"

Der im Mai 2012 eröffnete Premiumwanderweg* Spessartbogen beginnt am Parkplatz Buchberg in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes Langenselbold. Nach kurzer Steigung wird die Kreuzung zum Buchbergturm erreicht, welcher auf 232 Meter Höhe dem Wanderer bereits seit über 100 Jahren erstaunliche Panoramablicke in das Kinzigtal gewährt.

 

Auf schattigen Wegen geht es weiter zur nächsten Attraktion, dem Waldspielplatz „Dicke Tanne“, auf dem es für kleine und große Wanderer allerlei Abenteuerliches zu entdecken gibt. Danach lockt der Weg mit beeindruckenden Aussichten über die Gemeinde Freigericht, bevor er ein Stück auf der historischen Birkenhainer Straße verläuft. Von hier lässt sich der Ausblick in den hessischen und bayerischen Spessart genießen.

 

 


 

Gondelteich und Mariengrotte laden zum Verweilen ein

Ab dem Parkplatz Fernblick mit seinem Aussichtsturm führt der Spessartbogen zum bekannten Gasthof Frohnbügel. Ausblicke in weite Spessarttäler sind auch hier garantiert. Nach 19 Kilometern erreicht der Wanderer den Gondelteich, der zum Verweilen einlädt. In unmittelbarer Nähe des Gewässers befindet sich eine wunderschön angelegte Kneippanlage. Weiter führt der Weg zur bekannten Mariengrotte in Freigericht-Horbach. Das weitere Teilstück bringt den Wanderer hinauf zu einer spektakulären Aussichtshöhe oberhalb von Waldrode, wo ein paradiesischer Rundumblick wartet.

 

Entlang von Streuobstwiesen und vorbei an der Jugendherberge in Linsengericht-Geislitz gelangt man bis zur Breitenborner Höhe. Nach 36 Kilometern verläuft der Spessartbogen dann über ein offenes Feld bis zum Ortsrand von Kassel. Weiter geht es durch den Kasselgrund hin zum Happesküppel. Auf dessen Plateau beeindruckt der historische Ringwall Alteburg, eine Rekonstruktion eines Teils der keltischen Ringwall-Wehrmauer, die neue Fantasien weckt.

 


 

Beste Aussichten vom Molkenberg auf die Kurstadt Bad Orb

Waldreich geht es weiter Richtung Aussichtsturm auf dem Molkenberg, von wo der Wanderer einen Überblick auf Bad Orb mit seiner wunderschönen Altstadt und den Kureinrichtungen genießt. In dem Heilbad lässt sich die erste Hälfte des Weges wunderbar Revue passieren. Dazu bietet sich eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Hessens an: das historische Gradierwerk im Kurpark, ganz in der Nähe der Toskana-Therme.

 

Weiter geht es in Richtung Mernes, hinauf durch das wunderschöne Haseltal, umsäumt von Naturwiesen und Teich, wo der idyllische Sölchesweiher darauf wartet entdeckt zu werden. Auf einem Wiesenhangweg belohnt der Spessartbogen die Wanderer dann mit dem herrlichen Blick nach Mernes. Eine malerisch gelegene Kneippanlage und ein Barfußpfad, der teilweise durch den Fluss Jossa verläuft, sorgen schließlich für Wohlbefinden nach einem ausgedehnten Wandertag.

 

 


 

Auf dem „Stacken“ lässt sich die Wachholderheide bewundern

Gut erholt geht es ein Stück auf dem europäischen Kulturweg „Perlen der Jossa“ entlang. Der „Stacken“, der Hausberg von Mernes mit der in dieser Region seltenen Wachholderheide wird erreicht.

 

Weiter geht es durch das Jossatal, das Töpferdorf Marjoß lockt in der Nähe, bis der Rohrbacher Hof nach 67 Kilometern auftaucht. Unweit davon liegt das bekannte Bioland-Hofgut Marjoß.

 

Eine der landschaftlich schönsten Abschnitte des Weges führt durch das Rohrbachtal mit seinem unverwechselbaren Schluchtencharakter. Der Spessartbogen verläuft vorbei an zahlreichen Biberbauten, bis nach 76 Kilometern der Willingsgrundweiher bei Sinntal-Breunings erreicht wird. In einer traumhaften Umgebung dient er zahlreichen Bibern bereits seit Ende der Achtziger Jahre als Lebensraum. Holzbänke, Tische sowie ein Lehrpfad laden zum Verweilen und Beobachten der beeindruckenden Biberburgen ein.

 

 


 

Verschlungene Waldwege und offene Wiesenpromenaden

Nach einer romantischen Waldrandpassage bieten sich dem Wanderer dann spektakuläre Ausblicke in die Rhön. Verschlungen geht es weiter zur Teufelskanzel, um auf alten Waldwegen zur Panoramahöhe von Hohenzell zu kommen. Von der aussichtsreichen Wiesenpromenade „Hohenzeller Berg“ führt der Spessartbogen auf dem historischen Eselsweg bergab in Richtung Schlüchtern. Am Ziel angekommen, erwartet den Wanderer nach rund 90 Kilometern der über 1000 Jahre alte und staatlich anerkannte Luftkurort Schlüchtern.

 


 

Spessartfährten: Zum Glücksmomente sammeln

Der Spessartbogen wird von sechs Extratouren - den Spessartfährten - gekrönt, die kleinräumige Wanderparadiese erschließen. Es sind Rundwege und Tageswanderungen, die auf unvergessliche Art und Weise die Vielfältigkeit des Spessarts zeigen.

 

Die Wanderungen auf den sechs Spessartfährten können von verschiedenen Einstiegspunkten oder Wanderparkplätzen begonnen werden.

 

Die sechs Spessartfährten im Überblick:

  1. Quellwinkel Kinzig
  2. Steinauer Hochgefühl
  3. Jossgrund - Runde
  4. Junge Jossa Lettgenbrunn
  5. Sonnenhänge Lohrhaupten
  6. Vorderspessartblick Horbach

13,6 km

11,3 km

11,7 km

12,3 km

15,8 km

9,9 km

 

*Wegen seiner besonderen Qualität wurde der Spessartbogen als „Premiumwanderweg“ ausgezeichnet. Grundlage sind nach zahlreichen Studien entwickelte Qualitätsmerkmale, die im Jahr 2001 zum „Deutschen Wandersiegel“ zusammengefasst wurden. Die 34 Kriterien stellen seither die Basis für die Erlebnisoptimierung und Zertifizierung von Premiumwanderwegen dar. Damit wird das Wandern auf dem Spessartbogen zu einem besonderen Vergnügen.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite www.spessartbogen.de.

Hier stehen neben weiteren Informationen auch GPS-Tracks zum kostenlosen Download bereit. Außerdem erwartet Sie ein Forum, in dem Sie sich mit anderen Spessartbogen-Wanderern austauschen können.