Naturpark Hessischer Spessart
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Spessartspuren

Die neu geschaffenen "Spessartspuren" ergänzen im Naturpark Hessischer Spessart das Wanderwegenetz mit Premiumcharaketer. Die sogenannten Spazierwanderwege sind kurze abwechslungsreiche Rundwege, die sich bestens für Familienausflüge eignen.

 

Unter den folgenden Titeln finden Sie die Links zum kostenlosen Herunterladen der Infoflyer mit den Wegbeschreibungen, Kartenausschnitten und Höhenprofilen.

 

"Merneser Jossatal"

Der 6,7 Kilometer lange Rundweg der Stadt Bad Soden-Salmünster startet am Sportplatz im Stadtteil Mernes. Entlang der Jossa sind viele Wirkungsspuren des Bibers zu erkennen. Am Waldrand erleben die Wanderer wunderbare Ausblicke in das Jossatal und zum Stacken, dem Merneser Hausberg. 

Download: GPX-Datei Merneser Jossatal

In der näheren Umgebung der Spessartspur "Merneser Jossatal" liegt auch die Motocross Strecke des MRSC Mernes. Die Strecke ist zu folgenden Zeiten geöffnet: 01.04. bis 14.10 mittwochs von 17 bis 20 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr. Vom 14.10. bis 01.04. ist die Strecke mittwochs von 14 bis 16 Uhr und samstags von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Weitere Infos finden Sie unter folgendem Linkhttps://mrsc-mernes.de/oeffnungszeiten

 

"Wildromantische Hirschbornteiche"

Startpunkt der 5,2 Kilometer langen Tour ist der Parkplatz an den Hirschbornteichen. Entlang des Gewässers lädt der Weg an vielen Stellen schon zum Verweilen ein.

GPX-Datei Wildromantische Hirschbornteiche

 

"Bad Sodener Waldgeflüster"

Der 4,8 Kiometer lange Weg startet am Wildpark in Bad Soden-Salmünster. Oberhalb der Stadt genießen die Wanderer tolle Ausblicke auf die Burgruinie Stolzenberg, das Huttenschloss und die Laurentiuskirche. Ein weiteres Highligt ist der Walderlebnispfad.

GPX-Datei Bad Sodener Waldgeflüster

 

"Lohrhaupter Widdehuh"

Die 6,9 Kilometer lange Tour in der Gemeinde Flörsbachtal startet auf dem Parkplatz unterhalb der Matthäuskirche. Nach einem kurzen steilen Anstieg wird der Wanderer mit einem herrlichen Blick ins Gelnhäuser Tal belohnt.

GPX-Datei Lohrhaupter Widdehuh

 

"Wiesbüttmoor und Flörsbacher Panorama"

Die Strecke ist 7,5 Kilometer lang und startet am idyllisch gelegenen Wiesbüttsee an der hessisch-bayerischen Landesgrenze. Der Anstieg über 500 Höhenmeter wird belohnt mit herrlichen Panoramablicken oberhalb Flörsbachs. Über den alten Handelsweg "Birkenhainer Straße" geht es zurück zum Ausgangspunkt.

GPX-Datei WiesbüttmoorundFlörsbacherPanorama

 

"Schwarzenfelser Sonnenseite"

Am Startpunkt in der Gemeinde Sinntal gibt es schon einen eindrucksvollen Blick auf die Burg "Schwarzenfels". Die 5,8 Kilometer lange Route führt über den Escheberg mit einzigartigen Ausblicken. Auf schmalen Waldpfaden und Wiesenwegen gelangt der Wanderer zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Schwarzenfelser Sonnenseite

 

"Jossa-Sinn-Blick"

Die Tour mit einer Länge von 5,3 Kilometern führt entlang  über Wiesen- und Waldwege hinauf zur Hoheleite. Dort kann der Wanderer einen wunderbaren Ausblick in das Sinntal genießen. Insbesondere über den Ort Jossa, wo das gleichnamige Flüsschen in die Sinn mündet.

GPX-Datei Jossa-Sinn-Blick

 

"Neuseser Fernblick"

Die 6,2 Kilometer lange Strecke beginnt am Parkplatz Fernblick in der Gemeinde Freigericht und verläuft bergab zur alten Rodfeldeiche und weiter ins Tal. Vom Waldrand erschließen sich dem Wanderer immer wieder neue Ausblicke in die wunderbare Landschaft des Vorspessarts.

GPX-Datei Neuseser Fernblick

 

"Niederrodenbach Barbarossaquelle Klosterruine"

Der 12,4 Kilometer lange Weg startet in Niederrodenbach am Sportplatz und führt durch den Wald zum alten Forstamt mit dem Waldladen. Höhepunkte sind die Klosterruine Wolfgang und die Barbarossaquelle. Vorbei an den Weingärten und durch das Naturschutzgebiet "Niederrodenbacher Steinbrüche" geht es zurück zum Ausgangspunkt.

GPX-Datei, GPX-Datei Zubringer

 

"Oberrodenbach - Dicke Tanne und Edelweißhütte"

Startpunkt der 8,4 Kilometer langen Spessartspur in Rodenbach beginnt am Parkplatz "Barbarossaquelle" und führt über den Karlsberg und an der "Edelweißhütte" in Gondsroth vorbei. an der Strecke liegen zudem ein Waldspielplatz und die Schutzhütte "Dicke Tanne". Durch das Rodenbachtal geht es zurück zum Ausgangspunkt.

GPX-Datei

 

"Neuenhaßlauer Ysenburg-Runde"

Die Tour in der Gemeinde Hasselroth ist 5,5 Kilometer lang und startet am Parkplatz Jahnstraße. Die Wanderer werden belohnt mit wechselnden Waldbildern und schönen Ausblicken.

GPX-Datei Neuenhaßlauer Ysenburg-Runde

 

"Niedermittlauer Berkopp-Runde"

Die 4,2 Kilometer lange Strecke in Hasselroth beginnt am Parkplatz Heiligenkopf und bietet weite Ausblicke in den Vorspessart. Durch Streuobstwiesen geht es zum ehemaligen EU-Mittelpunkt, wo die Möglichkeit für eine Rast besteht. Durch die "Tongrube von Meerholz" geht es zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Niedermittlauer Berkopp-Runde

 

"Somborner Hügelland-Spur"

Die Spessartspur in der Gemeinde Freigericht ist 7,1 Kilometer lang und startet auf dem Parkplatz "Am weißen Stein". Vorbei an der Vogelschutzhütte bietet sich ein toller Ausblick ins Hügelland. Weiter geht es durch den Schottengrund bis zur Birkenhainer Straße und zurück zum Startpunkt.

GPX-Datei Somborner Hügelland-Spur

 

"Bieberer Galgenberg"

Die knapp 6 Kilometer lange Tour um den Ortsteil Bieber startet an der Alten Post in Richtung Wiesbüttsee.

Dem Wanderer bieten sich wunderbare Ausblicke in das Biebertal, zum Lochborn und in das Schwarzbachtal.

GPX-Datei Bieberer Galgenberg

 

"Kasseler Hirschbachspur"

In der Ortsmitte im Biebergemünder Ortsteil Kassel beginnt die 9 Kilometer lange Strecke. Der Anstieg zur Altebergshöhe wird mit einem schönen Blick in das Biebertal belohnt. Durch das Hirschbachtal führt der Weg weiter zur Kapelle "Graue Ruh" und über einen Waldpfad zurück nach Kassel.

GPX-Datei Kasseler Hirschbachspur

 

"Hohes Kreuz Bad Orb und Markberg"

Die 6 Kilometer lange Strecke verläuft ein Stück weit auf dem Fernwanderweg "Spessartbogen" und dem "Eselsweg". Die Möglichkeit zur Rast besteht am idyllisch gelegenen Sölchesweiher.

GPX-Datei Hohes Kreuz Bad Orb und Markberg

 

 

"Wegscheide Bad Orb und Burgjosser Heiligen"

Vom Parkplatz "Burgjosser Heiligen" führt die knapp 5 Kilometer lange Strecke in Richtung Roßkopf. Auf der Höhe biegt der Weg nach Westen zum Soldatenfriedhof ab. Nach dem Überqueren der Landstraße geht es in Richtung Norden zur "Wegscheide", wo sich eine weitere Einstiegsmöglichkeit für die Spessartspur befindet. Über den "Ameisenrain" und den Orber Stadtwald geht es zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Wegscheide Bad Orb und Burgjosser Heiligen

 

"Aufenauer Berg- und Talspur"

Die 10,5 Kilometer lange Strecke führt von Aufenau zur "Hohen Wacht". Der Anstieg wird belohnt mit einem schönen Ausblick auf die Kurstadt Bad Orb. Durch das Naturschutzgebiet "Zelleraue" führt der Weg zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Aufenauer Berg- und Talspur

 

"Wächtersbacher Schlosswaldspur"

Durch den Schlosspark geht es zum Schloss, welches das Wächtersbacher Rathaus beherbergt. Dann führt die knapp 7 Kilometer lange Spessartspur durch den "Teufelsgraben" hinauf in den Wald und erreicht über teilweise enge Pfade die Hammerwiese. Über das Brachttal bei Hesseldorf geht es auf schmalen, geschwungenen Wegen zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Wächtersbacher Schlosswaldspur

 

"Langenselbolder Buchbergrunde"

Über einen kurzen Zubringer gelangt man zum Einstieg in die 6 Kilometer lange "Buchbergrunde". Auf einem Teilstück des Fernwanderwegs "Spessartbogen" geht es bis zur Käfernberghütte bei Oberrodenbach und bergab bis in das Rodenbachtal. Ist der kurze Aufstieg auf den Buchberg geschafft, ist ein Blick vom Buchbergturm absolut lohnenswert.

GPX-Datei Langenselbolder Buchbergrunde

 

"Langenselbolder Mühl- und Weinberg-Spur"

Die Strecke mit einer Länge von 5,2 Kilometern führt vom Naturfreundehaus durch Wiesen und Streuobstgärten, um den Weinberg und auf den Mühlberg. Vom Aussichtspunkt genießen die Wanderer einen weiten Blick über Langenselbold.

GPX-Datei "Langenselbolder Mühl- und Weinberg-Spur"

 

"Lettgenbrunner Langer Grund"

Die knapp 5 Kilometer Lange tour führt nach Jossgrund-Lettgenbrunn und trifft dort kurz auf die Spessartfährte "Junge Jossa". Am Waldrand bieten sich schöne Ausblicke, bevor es durch den Wald zur "Köhlerhütte" geht. Bergab führt die Strecke zum Ausgangpunkt Parkplatz "Langer Grund" zurück.

GPX-Datei Lettgenbrunner Langer Grund

 

"Jossgrund - Wachhütte und Minenwerfergrund"

Die Strecke ist rund 8 Kilometer lang und kann am ehemaligen Truppenübungsplatz "Minenwerfergrund" oder am Parkplatz Wachhütte starten.  Auf der Höhe der Weinstraße kommt die Spessartspur auf den historischen Handeslweg Birkenhainer Straße. Über den Glasgrund und den Langen Grund geht es zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Jossgrund - Wachhütte und Minenwerfergrund

 

"Jossgründer Sieben Wege"

Die rund 10 Kilometer lange Strecke beginnt an der "Sieben-Wege-Kreuzung" und führt durch den "Schwarzen Grund". Am Waldrand bietet sich ein wunderbarer Blick in das Tal der Jossa. Über den "Wettergrund" und den "Schwarzen Berg" geht es zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Jossgründer Sieben Wege

 

"Bad Orber Quell- und Madstein-Spur"

Vom Parkplatz "An der Orbquelle" führt die rund 5 Kilometer lange Spessartspur bergauf in den Spessatwald. Am Naturdenkmal "Madstein" bieten Sitzgelegenheiten und kleine Infotafeln Raum für Weiterbildung, Besinnung und Ruhe. Weiter geht es auf den "Hohen Berg" (520 m) in Richtung "Horst" und wieder bergab in das Quellgebiet der Orb.

GPX-Datei Bad Orber Quell- und Madsteinspur

 

"Limes Spur bei Hanau-Neuwirtshaus"

Die knapp 5 Kilometer lange "Limes-Spur bei Hanau-Neuwirtshaus" führt zu Orten mit römischer Geschcihte. Ein Stück weit verläuft die Spessartspur auf dem alten Handelsweg "Birkensteiner Straße". Am früheren Grenzwall, dem "Limes" weisen mehrere Infotafeln auf den Grenzverlauf, das römische Leben und das frühere Kastell hin.

GPX-Datei Limes-Spur bei Hanau Neuwirtshaus

 

"Bellinger Berg- und Wartenspur"

Die Strecke ist 7 Kilometer lang und führt am Randes des Waldnaturschutzgebietes um den Bellinger Berg.

Durch Wiesen und Felder geht es durch das Kinzigtal und bergauf zur Bellinger Warte. Von dort kann man einen wunderbaren Rundum-Blick in das Kinzigtal und den Spessart genießen.

GPX-Datei Bellinger Berg- und Wartenspur

 

"Ulmbacher Höhenrunde"

Die 5,5 Kilometer lange Tour beginnt verläuft in der freien Landschaft um die westlichen Hügel des Steinauer Stadtteils und führt entlang des Naturschutzgebiets "Stubbach bei Ulmbach". Dabei gibt es weite Blicke in den Vogelsberg, das Kinzigtal und den Spessart zu genießen.

GPX-Datei Ulmbacher Höhenrunde

 

 

"Lichenrother Salztalspur"

Der Weg ist 5,2 Kilometer lang. Er führt vom Starpunkt am Friedhof in Lichenroth durch offenes Feld und das Salztal und trifft auf den Südbahn-Radweg. Die Wanderer werden belohnt mit herrlichen Ausblicken in den Vogelsberg und mit einem schönen Rastplatz für Wanderer und Radfahrer.

GPX-Datei Lichenrother Salztalspur

 

"Wettgeser Steinches-Spur und Sälzerwasser-Runde"

Im Birsteiner Orsteil Wettges gibt es gleich zwei Spazierwanderwege. Sie sind insgesamt 8,7 Kilometer lang. Die Spessartspur "Wettgeser Steinches-Spur" umrundet den "Steinches", den Hausberg von Wettges (466 m). Von dort gibt es reizvolle Ausblicke in die Landschaft des Vogelsbergs. Die "Sälzerwasser-Runde" ist eine tolle Wanderstrecke durch Wiesen, Felder und Wald. Über die Sangmühle geht es zum Ausgangspunkt zurück.

GPX-Datei Wettgeser Steinches-Spur und Sälzerwasser-Runde

 

"Marjosser Müsbrücken-Spur"

Die knapp 9 Kilometer lange Strecke beginnt am Wanderparkplatz Müsbrücke. Sie führt in den Hochwald, vorbei an der über 200 Jahre alten "Meyne-Kiefer" zur Schutzhütte am Zirkel. Entlang des sehr naturnahen Flüsschens Jossa geht es zum Startpunkt zurück.

GPX-Marjosser Müsbrücken-Spur

 

"Stelzengarten-Beilstein-Spur"

Die Strecke ist 5,7 Kilometer lang und führt vom Parkplatz Stelzengarten über schmale Pfade zum Beilstein, einem Basaltstein mit bemerkenswerter Flora und Fauna und interessanter Kulturgeschichte. Von dort geht es nach Lettgenbrunn, wo eine Gaststätte und ein Regiomat Gelegenheit für eine Rast bieten.

GPX-Stelzengarten-Beilstein-Spur

 

"Linsengerichter Hufeisen-Spur"

Der benachbarte 411 Meter hohe Berg gibt dem Spazierwanderweg seinen Namen. Die knapp 5 Kilometer lange Tour führt zunächst auf einem schmalen Weg hinunter in das Tal der Lützel. Von dort geht es bergauf bis an die Grenze des Keltenwalls Hainkeller und über die Raue Heil zurück zum "Hufeisen".

GPX-Datei Linsengerichter Hufeisen-Spur

 

"Linsengerichter Fuchsrain-Spur"

Die 4,6 Kilometer lange Spessartspur beginnt am Wanderparkplatz "Breitenborner Höhe" und folgt auf einer kurzen Teilstrecke dem Fernwanderweg "Spessartbogen" Richtung Lützeltal. Entlang der Edelweiß-Schutzhütte und auf schmalen Waldpfaden führt der Weg zum Ausgangspunkt zurück.

 

 

"Gelnhäuser Waldbalkon-Runde"

Die knapp 7 Kilometer lange Strecke beginnt am Waldparkplatz Blockhaus durch den Gelnhäuser Stadtwald. Sie führt um den Mühlbachskopf und an der Kamphütte vorbei bis auf den "Steinigen Weg". Der Anstieg zur  "Heinrichshöhe" wird mit tollen Ausblicken in das Kinzigtal und auf die Stadt Gelnhausen belohnt. Über einen Fußpfad durch die alten Weinberge und Steinbrüche geht es zum Ausgangspunkt zurück.

 

"Altenmarkskopf-Spur Somborn"

Der Rundweg ist 5,5 Kilometer lang und startet am Parkplatz in der Nähe vom kulturgeschichtlich interessanten Hof Trages. Weiter geht es nördlich um den namensgebenden "Altenmarkskopf" (268,9 m) herum und über die Landesgrenze nach Bayern. Durch den Erlenbruch kommt man zum Michelbacher Wanderheim mit Einkehrmöglichkeit. Über den "Rodenbacher Weg" geht es zurück zum Ausgangspunkt.