Naturpark Hessischer Spessart
Link verschicken   Drucken
 

Fährten und Spuren lesen

05.03.2019

Aufgrund der großen Nachfrage hatte Naturparkführer Rudolf Ziegler sogar eine zusätzliche „Fährten- und Spurensuche“ angeboten, die ebenso schnell ausgebucht war wie die Premiere Mitte Februar. Sie bildete den Auftakt der mehr als 80 Naturparkführungen im Hessischen Teil des Spessarts. Eigentlich, so der Experte, habe er die Veranstaltung in den Winter gelegt, in der Hoffnung, dass Schnee liegen würde. So wären die Fährten und Spuren in der freien Natur ohne Probleme sichtbar gewesen.

Unterwegs durch das idyllische Hirschbachtal erfuhren die Teilnehmer zunächst Wissenswertes über die Wunderwerke der Natur, wie etwa Flechten an den Baumstämmen. Der Naturparkführer erläuterte, dass keine Schäden anrichten, aber zur Untersuchung der Luftqualität verwendet werden können.

Eigentlich, so der Experte, habe er die Veranstaltung in den Winter gelegt, in der Hoffnung, dass Schnee liegen würde. So wären die Fährten und Spuren in der freien Natur ohne Probleme sichtbar gewesen.

Doch leider war die weiße Pracht war in diesem Winter nur von kurzer Dauer, so erklärte er mithilfe von Anschauungsobjekten, welche Tiere im Spessart unterwegs sind. In der gemütlichen Hirschbachhütte durften die großen und kleinen Naturfreunde Fundstücke begutachten, zum Beispiel die Hinterlassenschaften der Waldbewohner, aber auch den Abdruck einer Wolfspfote.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Fährten und Spuren lesen